Geheimnisvolles Freiburg – Geschichten und Legenden einer Münsterstadt

Freiburg ist immer einen Besuch wert. Eine heitere und schöne Stadt mit vielen Anziehungspunkten. Ob Shoppingmarathon auf der Kaiser-Joseph-Straße, einen Kaffee bei Starbucks schlürfen, ehrfürchtig das Münster umkreisen, mal schnell zur Vorlesung an die Uni huschen oder in einem der Bächle planschen und sich wundern, wie das Krokodil in den Kanal kommt: Hier kommt jeder auf seine Kosten!

Freiburger Bächle

Auch in den kleinsten Gassen zu finden: Freiburger Bächle

Freiburg Altstadt

Vorsicht hungrig: Krokodil im Gewerbekanal

Ich liebe es, bei schönem Wetter am Ende der Fußgängerzone zu sitzen und gemütlich an einem Kaffee zu nippen. Jawohl, gemütlich! Und an jeden, der jetzt mit den Augen rollt, die Brauen hochzieht, seufzend und kopfschüttelnd an kalten Kaffee denkt: Ich genieße eben meinen Kaffee und schütte ihn nicht einfach so runter (und kalter Kaffee soll ja schließlich schön machen…)! Natürlich zieht mich nicht nur der Kaffee auf den wackeligen Stuhl an einem der meist gegen Sauberkeit resistenten Tische vor dem Kaffeeshop. Der Blick auf die Kaiser-Joseph-Straße ist unverbaut und kurzweilig. Eine Gruppe gehetzter Japaner kommt genauso an mir durch wie die gelangweilten vor sich hin schlorbenden Studenten, die laut miteinander zeternde italienische Familie und die abgekämpften Schweizer mit den prallen Einkaufstüten. Paradiesvögel wechseln sich mit grauen Mäusen ab, ziehen kurz die Blicke auf sich und gehen nach einigen Metern wieder gesichtslos in der Masse unter.

Freiburger Münster

Immer wieder im Blick, das Freiburger Münster

Freiburg

Kaffeepäuschen🙂

Aber Freiburg besteht nicht nur aus Gesichtern, in die man kurz schaut und sie dann wieder vergisst. Die Stadt selbst hat viele Gesichter. Gesichter, die in Ecken und Gassen lauern. Die sich hinter Häuserfassaden und Grabsteinen verstecken und an die man sich noch lange erinnert, wenn man sie erst einmal entdeckt hat. Gesichter, die Geschichten und Legenden aus längst vergangenen Tagen erzählen. Mal spannend und romantisch, mal unglaublich oder auch schaurig. Und wer sich die Mühe macht, mal genauer um die Ecken zu schauen, findet auch das ein oder andere Blut, das in der Vergangenheit an den Freiburger Pflastersteinen klebte…

Die Flüstertüte hat sich aufgemacht und forschend um die Ecken der Freiburger Gassen geschaut. Sie hat beim Colombischlössle nach einem geisterhaften schwarzen Pudel mit glühenden Augen gesucht. Sie ist überraschend über einen Kinderspielplatz mit Familiengrab gestolpert, hat auf dem alten Friedhof romantischen Geschichten und gruseligen Legenden gelauscht. Sie ist beim Münster um den Grundriss des Beinhauses gelaufen, ohne über die gesuchten Knochen zu stolpern und hat beim Massengrab nebenan – wer weiß heute schon noch um das Grab unter dem ordentlich gestutzen Grün? – an die Grauen des Luftangriffs 1944 gedacht. Sie ist vergangenen Spuren über den Schlossberg und durch die Bächlestadt gefolgt, natürlich nicht, ohne immer mal wieder ein verdientes Kaffeepäuschen einzulegen. Nebenbei hat sie sich noch um den einen oder anderen Cache gekümmert und erzählt ab Oktober in der Serie “Geheimnisvolles Freiburg” von den kleinen und großen Geheimnissen, die sich in den oft dunklen Ecken der Münsterstadt verstecken…

Colombischlössle

Colombischlössle, Schauplatz von Legenden und Geschichten

Alter Friedhof Freiburg

Schaurige Legenden um Intrigen, Mord und Gerechtigkeit

Alter Friedhof Freiburg

Gräber, die Geschichten erzählen – mal romantisch, mal unglaublich…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s