Nationalpark Eifel – Das verschwundene Dorf Wollseifen

Der Weg von der Urfttalsperre aus führt uns durch die einzigartige Landschaft des Nationalparks Eifel, mit Wäldern und verschwenderisch blühenden Ginstersträuchern. Natur pur, nur unterbrochen von dem Blick auf Burg Vogelsang. Der Weg führt uns direkt nach Wollseifen. Wollseifen, ein Eifeldorf, das Jahrhunderte gewachsen ist, um dann innerhalb von drei Wochen wieder zu verschwinden…

Kaum vorstellbar. Ein Dorf, das nach dem 2. Weltkrieg mühsam wieder aufgebaut und dann beschlagnahmt wurde. Ein Dorf, das einem militärischen Übungsplatz weichen musste, als die britische Besatzung Vogelsang als Kaserne übernommen hat. Wollseifen und seine außergewöhnliche wie unglaubliche Geschichte. Alles wirkt so idyllisch: Der weite Rundumblick, die gelbe Blütenfülle mit summenden Insekten. Kein Straßenlärm, kein Baulärm. Auf einer Wiese kommt eine freilaufende Schafherde in Bewegung und verschwindet über eine kleine Anhöhe. Eine kleine friedliche Welt…

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Auf dem Weg nach Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – freilaufende Schafe

Nichts erinnert an die Willkür, die vor vielen Jahren die Dorfbewohner um ihr Zuhause gebracht hat. Nichts? Triste, bauklotzartige Bauten tauchen vor uns auf. Wollseifen? Die Gebäude sind steril und sichtlich jüngeren Datums. Durch das dichte Laub einiger Bäume grüßt uns der Turm einer Kirche, ein inzwischen schweigendes Überbleibsel vergangener Zeiten. Wir suchen uns den Weg, kommen an den Überresten einer Gedenkstätte für Kriegsgefallene vorbei und stehen vor dem alten Gemäuer.

Kahle Mauern, die sich trotzig gegen den grauen Himmel abheben. Es fällt mir schwer, in dem schmucklosen und verlassenen Gebäude eine stolze Pfarrkirche zu sehen. Mit Glocken, die die Gemeinde zum Gebet rufen und einer klangvollen Orgel.

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Kirchturm von Wollseifen

 

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Kirche von Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Ehemals stolze Pfarrkirche von Wollseifen

Neben der Kirche zeigt ein Model das Dorf von 1943. Was davon übrig ist? Die Kirche und ein verfallenes Gebäude, das statt einer belebten Dorfstraße jetzt einen staubigen Wegrand säumt – das alte Schulhaus. Stumme Zeugen eines ehemals ganz normalen Dorflebens.

Unfassbar. Tafeln erzählen die Geschichte des Eifeldorfs und Bilder zeigen eine längst nicht mehr existierende Welt. Gegenüber den Dorfüberresten wirken die seelenlosen Bauklotz-Übungsgebäude des Militärs wie ein Hohn. Auf der kargen Wiese davor nickt eine einzelne Mohnblume im Wind – Wie zum Trotz gegen die Machtlosigkeit vergangener Tage, die die Dorfbewohner beim Räumungsbefehl empfunden haben müssen.

Wollseifen, ein Eifeldorf, das schon im 12. Jahrhundert erwähnt wurde und dessen Bewohner im August 1946 den Befehl des britischen Militärs zur Zwangsräumung des Dorfes bekamen…

 

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Modell, das Wollseifen um 1943 zeigt

 

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Ehemaliges Schulhaus von Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Überreste der Schule von Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Tafeln erzählen die Geschichte von Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Das war die Schule von Wollseifen

 

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Ehemaliger Truppenübungsplatz Wollseifen

Naturpark Eifel - Wollseifen

Naturpark Eifel – Wollseifen

Wer mehr über die Geschichte von Wollseifen erfahren möchte, ist hier richtig:
Das Leben und Sterben eines Eifeldorfes – Wollseifen

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s