Alltag Social Media – 10 Fragen an Sascha Tams

Heute tuschelt die Flüstertüte mit Sascha Tams, der fast gleichzeitig mit mir das Fernstudium beendet hat und meiner Meinung nach eine sehr „gesunde“ Einstellung zum Thema Soziale Netzwerke hat…

1. Seit wann macht du / hast du deine Ausbildung als SMM
Den zusätzlichen Kurs über die ILS startete ich im Dezember 2013. Mittlerweile kann ich mit ein bisschen Stolz auch bekanntgeben, dass ich das Fernstudium im April 2014 abschließen konnte.
Meiner Meinung nach kann man bezugnehmend auf den Begriff “Social Media” leider niemals von einem “Abschluss” sprechen. Das würde einem u.U. suggerieren, dass man mit dem Thema durch ist und sich als “Experte” hinstellen. Das Web 2.0 wird sich jedoch stetig weiterentwickeln. Ebenso die Nutzer und die vorhandenen Medien wie Plattformen. Es bleibt also in diesem Sinn bei einer permanenten Weiterentwicklung, welcher man sich stellen darf. “Darf” weil es einfach Spaß macht.

2. Warum hast du dich für diese Weiterbildung entschieden?
Neugier und persönlicher Weiterentwicklung. Facebook nutzte ich nun einmal. Es brachte hin und wieder auch Spaß es zu nutzen. Nachdem ich dann über die Zeit andere Seiten verfolgte und mich mehr mit der Materie befasste, fand ich den Aspekt Social Media Management vs. Community Management vs. Customer Service interessant. Ich neige leider dazu alles erst einmal kritisch zu betrachten und denke mir “Da geht noch mehr”. Um dieses dann jedoch nicht nur aus dem “Bauch heraus” festzustellen, sondern es vielmehr im Ganzen mal zu betrachten, entschied ich mich es als mein neues Hobby zu deklarieren und habe mich nach entsprechenden Seminaren & Kursen umgesehen.

3. Nutzt du deine Weiterbildung hauptberuflich?
Nur in geringen Umfang. Mehr ist aus Zeitgründen leider auch nicht möglich. Derzeit betreue ich die sozialen Netzwerke auf administrativer, sprich technischer, Basis. Ich schaue z.B. dass ein Impressum auf FB immer den aktuellsten Anforderungen entspricht – Was ja mitunter nicht immer ein rechtliches Vergnügen ist😉 Auch das hinzufügen von neuen Nutzern mit entsprechenden Level, zusammenführen von Seiten oder ein simples hoch laden von neuen Videos auf unseren Youtube-Channel ist so, was ich nebenbei erledige. Strategisch und beim Erstellen von Inhalten halte ich mich aus zeitlichen Gründen raus, bin jedoch für Fragen und Feedback offen. Wenn im Alltag aktuell mal nichts anliegen sollte oder alle Aufgaben soweit erledigt sind, gehe ich auch gerne die Nutzerkommentare ein und beantworte Anfragen🙂

4. Wie sieht dein Social Media Alltag (privat/geschäftlich) aus?
Ist ja nun hauptsächlich Privat. Ich absorbiere viele Themen und das Gerne.🙂 Ich habe mir einen netten RSS-Reader zugelegt in welchem ich sehr viele Blogs und Webseiten kategorisch hinzugefügt habe. Morgens nach dem Aufstehen sortiere und markiere ich mir dann erst die neusten Meldungen und lese diese dann beim Frühstück. Auf dem Weg ins Büro lese ich dann zuerst kurz den Faceook-Notifications bevor ich ich durch Twitter scrolle und dort die Tweets verfolge. Das wiederholt sich dann oftmals auch Abends auf dem Heimweg. Während des beruflichen Alltages komme ich halt nur zum Einsatz, wenn sich etwas an den Netzwerken ändert (Designänderungen) und Content hochgeladen werden muss.

5. Bist du “flächendeckend” unterwegs oder hast du dich auf einzelne Netzwerke spezialisiert?
Flächendeckend auf den gängigen Netzwerken angemeldet. Hauptsächlich nutzen im Sinne von Beiträgen erstellen wäre ich jedoch Facebook und mittlerweile auch Twitter. Bei den anderen Netzwerken bin ich meistens nur der Leser.

6. Welche Netzwerke sind für dich ein absolutes Muss?
´State of the Art´ ist derzeit einfach Facebook. Es kann sich derzeit kaum ein Unternehmen diesem Netzwerk gänzlich verschließen. Die Diskussionen, ob die Reichweite dort nun heruntergeht und/oder es eben keine kostenlose Bewerbung der eigenen Seite, Produkte oder Anderem gibt, ist meines Erachtens irrelevant. Die meisten potenziellen Empfänger einer Nachricht, welcher Art auch immer, sind nunmal nach den Nutzerzahlen dort zu erreichen. Über das “Wie” lässt es sich dann gemütlich im WWW diskutieren.

Wer sich SEO als Teildisziplin der “Social Media” vorstellen möchte, sollte als “muss” auch die sogenannten Social Signals beachten. Diese werden mehr und mehr kommen. Hier sprengt es jedoch den Rahmen😉 Dazu gehören dann vollumfänglich alle derzeit gängigen Netzwerke und Methoden und man müsste hier beobachten was zukünftig das neue “State of the Art” sein wird, oder selbst versuchen Innovationen zu generieren.

7. Was bedeutet Social Media für dich persönlich?
Viele neue, alte und nette Bekanntschaften. Viele neue Erfahrungen und die Möglichkeit bekannte Themen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten zu können. Andere Meinungen zuzulassen und diese als Feedback verstehen zu können bzw. dieses in eigene Erfahrungen zu integrieren. In kurz: Jede Menge Spaß und ein Miteinander.

Aus beruflicher Sicht vielmehr zumindest den Versuch zu unternehmen zu erkennen, was der Nutzer/Kunde möchte. Das “zuhören” und mitlesen wird meiner Meinung nach immer noch unterschätzt.

8. Hat bzw. wie hat Social Media dein Leben verändert/beeinflusst?
Ja, leider.🙂
Primär auf meinem persönlichen Facebook-Account.

Im Fernstudium kam es auch zum Thema “Reputations-Management”. Ich hadere noch heute mit dem Gedanken, ob ich meine Timeline aufräumen soll. Einerseits heisst es, dass man evtl. peinliche Bilder und Statements dort ´verstecken´ (löschen) sollte. Auf der anderen Seite denke ich mir jedoch, dass niemand perfekt ist und ich selbst auch ins Nachdenken kommen würde, wenn ich z.B. nur vorteilhafte Bilder und professionelle Kommentare von bereits bekannten Freunden sehe, die im reallive evtl. anders sind, als es sich darstellt😉

Daher habe ich meine Timeline bis heute nicht gesäubert. Ich achte nur jetzt darauf, was ich dort einstelle. Dazu habe ich mein Profil auch auf “Moderiert” gesetzt, wenn ich z.B. erwähnt werde. Ich schaue mittlerweile schon, dass ich da nichts zu “Schlimmes” auf meine Timeline lasse.

9. Social Media ist sehr schnelllebig, wie schaffst du es, auf aktuellem Stand zu bleiben?
Facebook- und Twitter-Stream (jeweils nach Listen sortiert) und natürlich der bereits erwähnte RSS-Reader.

10. Würdest du dich wieder für diese Richtung entscheiden?
Ja, auf jeden Fall🙂

Ein kleiner persönlicher Tipp zum Abschluss…
Ich möchte jeden dazu ermutigen sich mit dem Thema “Social Media” bzw. dem Web 2.0 intensiver zu befassen. Das gesamte Spektrum umfasst nicht nur den privaten Gebrauch sozialer Dienste und Netzwerke und was ich als privater Nutzer zu beachten habe. Auch Unternehmen und Ihre Abteilungen, sei es Marketing, Community Management, Customer Service, Management, etc., werden sich zukünftig mit diesem Thema mehr und mehr befassen und die notwendigen Ressourcen dafür zur Verfügung stellen müssen. Mein bester Tipp dazu könnte lauten: Ergreift diese Chance und seine vielfältigen Möglichkeiten.

Und natürlich: Es bringt wirklich Spaß!

sascha-tams

 

 

 

 

http://about.me/sascha.tams

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s