Vorstadt-Krimi – Mörderjagd durch München – Unser Location Based Game Abenteuer

Wir sind auf der Fahrt nach München, ganz entspannt mit Sparticket im ICE und das an einem Freitag. Ja, Zugfahren kann auch entspannt sein, wenn die Faktoren keine Verspätung, nur einmal vergebene Sitzplatzreservierungen, funktionierende Klimaanlage und 1. Klasse perfekt zusammen spielen!

Während ich schon lange vor der Fahrt nach Köln unserem ersten Location Based Game entgegen fieberte, hält sich diesmal die Vorfreude in Grenzen. Ich gebe mich sogar so distanziert,  dass wir unsere Münchner Mörderjagd erst für den Samstagabend einplanen. Und das ganz ohne Erwartungen! Na ja, so ganz ohne Erwartungen bin ich doch nicht. Immerhin gab es kurz vor unserer Abfahrt ein Update und das macht doch etwas neugierig, aber nur ein kleines bisschen, nicht der Rede wert.

Mit einem Stadtplan in der Tasche, dem Upgedateten Inspektor Tripton Spiel für München und etwas Ortskenntnis halten wir es am Samstagabend dann doch nicht zu lange im Biergarten aus und lassen uns von einer gepresst vollen U-Bahn zum Marienplatz schaukeln.

Besser geht’s fast nicht, am Marienplatz auf den Bahnsteig stolpern, im Strom die Treppe hochtreiben lassen und schon sind wir am Tatort, besser gesagt mitten im Leben.

Wir trauen unseren Augen kaum. Der Marienplatz wimmelt von Menschen, die unterschiedlichsten Sprachen summen durch die Luft und fliegen dem tiefblauen Himmel über dem Rathaus entgegen. Das Wetter ist schön, es ist warm und auch gestern war die Stadt belebt – aber das? Haben wir irgendwas verpasst?

Wir folgen dem Kompass zum Mordplatz, kommen nicht mal bis an den Tatort ran. Nein, es halten uns keine Absperrbänder der Polizei ab, vielmehr eine Ansammlung Jugendlicher, die sich lachend und rumalbernd genau da ausgebreitet haben, wo wir ermitteln wollen.

Wir schleichen herum, pirschen uns zwischen die Jugendlichen.

Statt wegen eines Mordes ermitteln meine Gedanken in Richtung Volksauflauf und das sogar erfolgreich. Mir fällt ein Plakat ein, das ich am Nachmittag gelesen habe: Münchner Radlnacht. Auf das Datum habe ich natürlich nicht geachtet, ein schwerer Ermittlungsfehler aus kriminalistischer Sicht.

Genau die 4. Münchner Radlnacht. Ich grinse seelig, einmal abtauchen in die Tiefen der Erinnerungen – Inlinernight 2000, mit Inlinern auf abgesperrten Straßen durch München…

Ein Ellenbogen im Kreuz sorgt bei mir kurz für eine perfekte Körperhaltung und lenkt mein Ermittlergespühr wieder auf den Marienplatz. Nein, das macht kein Sinn. Zu große Unruhe, zu arges Gerempel. Krampfhaft das Handy festhalten, dass nicht unbeabsichtigt zu Boden rauscht. Kurz gesagt, das Getümmel geht mir schlicht weg auf die Nerven.

Wir ziehen uns erst mal zurück und schlendern an den verschlossenen Türen von Dallmayr vorbei Richtung Odeonsplatz. Dort soll der große Festplatz zur Radlnacht sein. Die ersten Radler treffen gleichzeitig mit uns ein, die Feststimmung noch nicht. Die fährt sicher im Mittelfeld mit und kommt noch nach.

Also, nächster Versuch der Spurensicherung am Tatort U-Bahn Marienplatz. Hmmm, ich weiß nicht genau, aber ich glaube die Gruppe ist noch angewachsen und die Lautstärke auch. Der Kühle Luftzug, der inzwischen durch die Straßen streicht hat auf dem Marienplatz keine Chance durchzukommen. Menschen über Menschen, aller Nationalitäten. Trippeln, warten, überlegen. Der blaue Himmel über dem Rathaus ist inzwischen Dunkelblau. Die Nacht zieht ihre Decke über München und lässt die angestrahlten Gebäude aufleuchten. Es ist fast dunkel. Wir stehen ratlos und etwas enttäuscht da. Wieder kein Spielerfolg. Einzige Ausbeute unseres Spiels: Die Anzeige auf meinem Handy “Lass uns näher zum Zielort gehen”.

Enttäuschung und leichter Ärger über die eigene Fehlplanung. Auch wenn die Euphorie nicht mehr so groß war, habe ich mich schon auf das Spiel gefreut und war gespannt auf den Spielverlauf in München. Heute lag es jedoch absolut nicht am Spiel sondern schlichtweg am schlechten Timing und wir werden im Herbst auf jeden Fall mit einer besseren Vorplanung den Tatort in München wieder aufsuchen und dann hoffentlich den Mörder endlich dingfest machen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s